Rheinische Schecken

Rheinische Schecken

Die Rheinischen Schecken sind unter den Mittelgroßen Rassen im Standard des ZDRK eingeordnet.
 

Gewicht

Die Rheinischen Schecken haben ein Idealgewicht von 3,75 bis 4,50 kg. Das Mindestgewicht beträgt 2,75 kg.
 

Körperform, Typ und Bau

Der Körper der Rheinischen Schecken ist leicht gestreckt, walzenförmig und hinten gut abgerundet. Das Tier soll vorne und hinten möglichst gleich breit sein. Der Körper soll eine gewisse Bodenfreiheit zeigen.

Der kräftige Kopf ist direkt am Rumpf des Tieres angesetzt. Die Ohren passen in ihrer Länge harmonisch zum Körper.
  

Fellhaar

Das dichte gleichmäßige Fellhaar dieser Scheckenrasse ist nicht zu lang begrannt. Die Ohren sind ebenfalls gut behaart.
    

Kopfzeichnung

Zu dieser gehören ein gut ausgeprägter Schmetterling, die Augenringe, die schön geschlossen und gleichmäßig breit sind, die freistehenden runden oder ovalen Backenpunkte und die Ohren, die an der Wurzel abgegrenzt sind.
  

Rumpfzeichnung

Diese besteht aus dem Aalstrich, der gleichmäßig breit von der Blumenspitze bis zum Genick verläuft und der Seitenzeichnung. Als Seitenzeichnung gelten 6 bis 8 einzeln stehende Flecken, die auf Flanken und Schenkeln der Tiere verteilt sind.
    

Farbe

Die Grundfarbe der Rheinischen Schecken ist weiß. Die Zeichnungsfarben sind schwarz und gelb. Diese beiden Farben müssen in allen Zeichnungsmerkmalen vorhanden sein. Nur die Backenpunkte dürfen einfarbig sein.
   

Pflegezustand

Die Kaninchen werden vom Züchter sorgsam gepflegt. Geschnittene Krallen, saubere Läufe und ein filzfreies Fell sind Mindestanforderungen der Pflege.

Rassekarte drucken

Rassekarte Rheinische Schecken als PDF drucken

Hinweis!
Wenn der Ausdruck nicht einwandfrei funktioniert, bitte das PDF zuerst auf dem PC speichern und dann drucken (also nicht über den Internet-Browser).

Züchtereinträge zur Rasse

Rheinische Schecken

Rheinische Schecken

Die Rheinischen Schecken sind unter den Mittelgroßen Rassen im Standard des ZDRK eingeordnet.
 

Gewicht

Die Rheinischen Schecken haben ein Idealgewicht von 3,75 bis 4,50 kg. Das Mindestgewicht beträgt 2,75 kg.
 

Körperform, Typ und Bau

Der Körper der Rheinischen Schecken ist leicht gestreckt, walzenförmig und hinten gut abgerundet. Das Tier soll vorne und hinten möglichst gleich breit sein. Der Körper soll eine gewisse Bodenfreiheit zeigen.

Der kräftige Kopf ist direkt am Rumpf des Tieres angesetzt. Die Ohren passen in ihrer Länge harmonisch zum Körper.
  

Fellhaar

Das dichte gleichmäßige Fellhaar dieser Scheckenrasse ist nicht zu lang begrannt. Die Ohren sind ebenfalls gut behaart.
    

Kopfzeichnung

Zu dieser gehören ein gut ausgeprägter Schmetterling, die Augenringe, die schön geschlossen und gleichmäßig breit sind, die freistehenden runden oder ovalen Backenpunkte und die Ohren, die an der Wurzel abgegrenzt sind.
  

Rumpfzeichnung

Diese besteht aus dem Aalstrich, der gleichmäßig breit von der Blumenspitze bis zum Genick verläuft und der Seitenzeichnung. Als Seitenzeichnung gelten 6 bis 8 einzeln stehende Flecken, die auf Flanken und Schenkeln der Tiere verteilt sind.
    

Farbe

Die Grundfarbe der Rheinischen Schecken ist weiß. Die Zeichnungsfarben sind schwarz und gelb. Diese beiden Farben müssen in allen Zeichnungsmerkmalen vorhanden sein. Nur die Backenpunkte dürfen einfarbig sein.
   

Pflegezustand

Die Kaninchen werden vom Züchter sorgsam gepflegt. Geschnittene Krallen, saubere Läufe und ein filzfreies Fell sind Mindestanforderungen der Pflege.



      Quellnachweis: Standard 2004, Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter e. V., Ausgabe 2004 (inkl. späterer Ergänzungen und Änderungen)
Bewertung nach folgender Skala
Gewicht  20,0
Körperform, Typ und Bau 20,0
Fellhaar 15,0
Kopfzeichnung 15,0
Rumpfzeichnung 15,0
Farbe 10,0
Pflegezustand 5,0
   100,0

zurück